Mittwoch, 17. August 2016

Trolle - Gnome - Sturmiden

Die 

Trolle/Gnome 

sind los

 

Zutaten: 

Fleece (-decke) 
Markierstift/Scneiderkreide
Schere
Nadel und Faden
Füllwatte
Reis/Dinkel oder ähnliches
Stoffreste
Wolle oder Plüschfell
evtl. Bänder, Knöpfe usw.
Kreativität


Da Trolle ja ganz bezaubernde/verzauberte Wesen sind, gibt es hier ganz bewußt keine Größenangaben und/oder vorgezeichnete Schablonen für die Schnittteile. Das würde dem armen Troll seine Individualität und seinen Zauber nehmen.

 

Der Anfang

Überlege dir wie groß dein Troll etwa sein soll. Zeichne (evtl. auf Papier) die Teile -Körper, Kopf...usw.- und sei nicht zu streng mit deinen Zeichenkünsten, denn Trolle sind verschroben, unegal, anders...


Zuschnitt

Lege den Fleece doppelt (am besten Rechts-auf-Rechts)

Male darauf alle Teile.  Nase und Kopfvorderteil brauchen wir nur einmal.

Wie unschwer zu erkennen habe ich alles aufgezeichnet und sogar mehrfach.

Für einen Troll benötigst du: 

1x Körper - doppelt
1x Hinterkopf - doppelt
1x Kopfvorderteil
1x Nase
2x Fuß - doppelt
und wenn gewünscht
2x Ohr doppelt
Wer keine Ohren möchte läßt sie einfach weg.

 Der Kopf

Kopfrückteile
Zuerst den Hinterkopf.

Nähe die lange (gerundete) Seite zu. Ich habe diese Nähte mit der Maschine genäht, das erspart mir Zeit und hält -meiner Meinung nach- besser.


 
Kopfvorderteil







alle Teile für den Kopf



Diese beiden Teile steckst du dir nun so zusammen:
Am Hals beginnend einmal rundherum absteppen
 
 Und wäre ich nicht so töffelig, voreilig - oder sagen wir besser so: hochkonzentriert - gewesen hätte ich nicht vergessen mit den Ohren anzufangen. 
*grummel mit mir selber*

Wer also Ohren möchte ......ich WILL Ohren *grummel immer noch*...... der Nähe diese zuerst.

Hier Ohren!!!! Nähen, ausschneiden, wenden....und NICHT vergessen!!!!
 
 Wenn ich dann also die Ohren genäht, ausgeschnitten und gewendet habe, sollte ich sie an den Kopf legen >BEVOR< ich diesen nähe!!!!

Ich muss das heute dann mal anders machen, weil ich gerade nicht gewillt bin bei allen Köpfen die Nähte wieder auf zu trennen.
Es gibt also auch Plan B für die Ohren, falls du genauso schusselig vergesslich bist :)

Ok, beim Kopf ging es weiter:

Ungefähr hier die Ohren plazieren (siehe Pfeile)
  
 Dann absteppen:
*grummel* bei mir heute ohne Ohren, aber das ändern wir später

Manchmal schneide ich noch die Nahtzugabe ein, damit es sich besser legt.....ist bei Fleece aber nicht zwingend notwendig.

Damit ist der Kopf vorerst fertig und kann gewendet und gefüllt werden. In der Mitte etwas "bohren" damit nachher der Hals/Körper auf den Kopf passt.

   

Der Körper

2 Körperteile



Entweder du schneidest sie dir gleich aus, oder nähst alle Teile (bis auf Kopf und Nase) direkt auf dem Fleece und schneidest später aus.


so wie hier   -  und da sind sogar meine Ohren *grummel*
 Beginnend am Hals einmal rundherum absteppen....... das muss nicht sooo ganz genau gerade sein, so Trolle sind ja ziemlich verschrobene Wesen und da kommt es ganz gut, wenn sie z.B. mal eine Hängeschulter haben.

Nahtzugaben zurückschneiden, wenden und mit Füllwatte füttern..... nicht zu stramm.



 Die Füße

Wendeöffnung evtl etwas großzügiger berechnen als ich es hier getan habe.
 Die Füße ebenfalls nähen, falls noch nicht geschehen, Nahtzugabe zurückschneiden  -außer an der Wendöffnung- dann wenden und mit Reis befüllen. Das dient der Standhaftigkeit des Trolles.

mit Reis füllen (dient der Standfestigkeit) - mit Zaubernaht verschließen - Abnäher für Zehen setzen
Die mit Reis gefüllten Füße versehe ich mit ein "paar" Abnähern, die ergeben dann die Zehe...... viele meiner Trolle sind 4 Zehen-Wesen  <grins> völlig egal, wie du es magst. Oder kann jemand beweisen, dass es "solch" einen Troll nicht gibt??

Auch wenn die Füße unterschiedlich groß geraten sein sollen ist das kein Fehler sondern eher eine Besonderheit dieses, deines Trolls.



Die Nase


Zuerst einmal rundherum nähen, dann leicht zusammen ziehen, mit etwas Füllwatte ausstopfen und verschließen.






 

 

 

 Zusammenführung der Teile

 

 

Ab jetzt hat die Nähmaschine ausgedient und ECHTE HANDAREIT ist angesagt.

 Den Hals vom Kopf nach innen schlagen, damit die Schnittkante nicht so auffällt. Dann den Hals vom Körper hinein "stopfen" und mit einigen Stichen befestigen. Wenn du zu wenig Füllmaterial im Hals hast schaut er/sie nachher immer zu auf seine Füße. 


Die Ohren

 

Mit einem Stich die OHREN in der unteren Mitte zusammenziehen, dass ergibt eine "Falte".



 Diesen Stich (oder zwei) kann auch ein Troll bekommen, dessen Ohren wie geplant von vornherein am Kopf mit angenäht wurden.

Wenn nicht - so wie bei mir - werden jetzt die Ohren am Kopf per Hand) befestigt. *grummel*


Ab nun sind wir wieder "auf Gleichstand"







.....und nähen die Nase fest.









 Jetzt habe ich mit einigen Stichen die Arme/Schultern geschaffen.











Und die Füße befestigt. Hierbei kann man -je nachdem wie sehr man den Körper zusammen zieht- den Körper noch in "Form" bringen.










TaaaDaaaa mein Troll steht *freu*


Ab hier ist nun die Phantasie/Kreativität gefragt.  

Und braucht jetzt dringend Kleidung, Haare und Augen.

Augen können aufgenäht, gemalt oder geklebt werden. Haare aus Wolle oder Plüschfell und Kleidung aus allen möglichen und unmöglichen Resten entstehen. 

Entweder hattest du von vornherein einen Plan wie dein Troll aussehen soll, oder du musst dir jetzt was ausdenken, oder du denkst einfach mal überhaupt nicht und machst einfach.
So wie ich jetzt *grins*    .... vertiefe mich in meine ResteKiste.... und lass mich überraschen was für ein Troll es wird.

 










Weitere folgen       :)































































Flüüüügel......




sie bekommen Flügel, sind die bösen und nennen sich Sturmiden









































































































Sabotage !!!!


  
























Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen